logotype

Die Schule

Am Stadtrand im Süden von Wangen im Allgäu liegt die Talanderschule. Die staatlich genehmigte Sonderschule für Erziehungshilfe befindet sich in einem schönen historischen Gebäude auf dem Grundstück einer ehemaligen Spinnereifabrik. Durch die unmittelbare Nähe zur Freien Waldorfschule Wangen ist die Schule gut mit Bussen zu erreichen. Die Randlage bringt zudem die Natur praktisch vor die Haustür.

 

 

Die Talanderschule entstand im Jahr 2000 aus einer Eltern- und Lehrerinitiative der Freien Waldorfschule Wangen. Im Jahr 2003 wurde ihr der Status „Staatlich genehmigte Sonderschule für Erziehungshilfe in freier Trägerschaft" zuerkannt. Träger der Schule ist die „Talander Schulgemeinschaft e.V.".

Die Schule arbeitet nach dem Lehrplan der Waldorfschulen und ist Mitglied im „Bund der Freien Waldorfschulen" und im „Bund der heilpädagogischen Schulen".

 

Im Schuljahr 10/11 besuchen 40 Kinder und Jugendliche die Talanderschule in sechs Klassen. Dabei werden Jahrgangsübergreifende Klassen gebildet, so dass alle Klassenstufen von der 1.- 9. Klasse unterrichtet werden.

Am Ende der 9.Klasse können die Schüler einen Haupt- oder Förderschulabschluss ablegen oder auf eine weiterführende Schule wechseln.

 

TALANDER, warum wählten wir diesen Namen?

Beschluss der Regionalkonferenz: 08.05.2007 (Baden-Württemberg)

Vertreter der Trägereinrichtung: Elisabeth Burkart, Gisela Fischer-Müller, Dr. Dietrich Voigt

Vertreter der Pateneinrichtungen: Ulrike Sachse, Camphill Schulgemeinschaften Brachenreuthe, Herr Dr. Maschke, Kaspar Hauser Schule Überlingen

Vorliegende Satzung: 05.05.2000

Eintrag im Vereinsregister: VR 496, Amtsgericht Wangen